Sperrhölzer

Bei Sperrhölzern sind Holzlagen kreuzweise aufeinander geleimt. Das geringe Längenschwindmaß und das große Breitenschwindmaß liegen nun in der Breiten-
und Längendimension übereinander. Durch die feste Verleimung werden die einzelnen Holzlagen am Arbeiten gehindert – sie werden abgesperrt.

Je nach Art der Holzlagen sind Furniersperrholz, Stabsperrholz und Stäbchensperrholz zu unterscheiden.

 

Furniersperrholz

Bei Furniersperrholz Kurzzeichen VP = Veneer Plywood (früher Kurzzeichen FU, Baufurniersperrholz BFU) bestehen die kreuzweise aufeinander geleimten
Holzlagen aus Furnieren. Es weist mindestens 3 Furnierlagen auf. Furniersperrholz hat eine höhere Festigkeit, Maßhaltigkeit und Formbeständigkeit
als Massivholz. Es kann wie Massivholz mit den üblichen Holzbearbeitungswerkzeugen bearbeitet werden. Bezüglich der Leimfugen sind
bei der maschinellen Bearbeitung hartmetallbestückte Werkzeuge einzusetzen.

Furniersperrholz wird für große ebene Flächen verwendet wie beispielsweise für Rückwände, Füllungen und
Schubkastenböden. Das dicke Furniersperrholz wird auch als Multiplexplatte bezeichnet.
 

 

 

 

 

Stab – und Stäbchensperrholz ( Tischlerplatten)

Bei Stab- und Stäbchensperrholz besteht die Mittellage aus einer dicken Vollholzschicht, die aus 5mm bis 8mm breiten Stäbchen oder aus 24mm bis 30 mm breiten Stäben zusammengeleimt oder zusammengefügt ist. Hierauf sind beidseitig die Absperrfurniere rechtwinklig zum Faserverlauf der Mittellage aufgeleimt. Je
nach Aufbau der Mittellage sind Stabsperrholzplatten oder Stäbchensperrholzplatten zu unterscheiden. Stab- oder Stäbchensperrholzplatten werden
beidseitig mit dünnen edelfurnieren überfurniert. Dabei muss die Faserrichtung der Sichtfurniere wieder in Richtung der Mittellage, also
rechtwinklig zur Faserrichtung des Absperrfurniers verlaufen. Durch die Absperrung der mittleren Holzlagen bleiben die Flächen eben
und schwinden nur gering. Dadurch lassen sich große, ebene Flächen schaffen.

Stab- und Stäbchensperrholzplatten haben ein verhältnismäßig geringeres Gewicht und sind leicht zu bearbeiten. Die Qualität der Platten
ist besonders von der Art und Güte der Mittellagen und der Beschaffenheit des Absperrfurniers abhängig.